The Linklifters

Kleine Helfer für deine Webseite

Mehr Infos über die LinkLift-Publisher

6. November 2006

Nachdem es ja ein wenig Kritik gegeben hatte, dass wir so wenig über die Publisher verraten, waren wir letzte Woche recht fleissig und haben eine Reihe von weiteren Infos über unsere Textlink Angebote erhoben. So gibt es nun:

  • eine Aufstellung über die Links auf der jeweiligen Seite (total sowie followed external links)
  • Backlinks von Yahoo (gemessen mit dem link:-Befehl, auch nach unique Domain und unique IPs)
  • eine Aufteilung der Backlinks nach der jeweiligen Link-Popularität
  • den Alexa-Rank

Und nächste Woche kommen noch einige weitere Infos dazu:

  • die Platzlierung des Links auf der Seite (Danke an Jojo für die Anregung)
  • den C-Block der IP-Adresse
  • das Deeplink Verhältnis (nach Yahoo Backlinks)

Was wir weiterhin nicht öffentlich zugänglich machen wollen ist die jeweilige URL. Wir bitten um Verständnis.

17 responses to "Mehr Infos über die LinkLift-Publisher"

  1. [...] 2. Erweiterung der Infos über einen Publisher Linklift hat einige weitere Informationen wie zB Anzahl Yahoo Backlinks, Links nach Pagerank und Alexa Ranking aufgenommen, damit der Werbende sich besser über die Webseite informieren kann, auf der er evtl. einen Link platzieren möchte [...]

  2. BloggingTom sagt:

    Wieso wird die URL denn nicht öffentlich zugänglich gemacht? Kann ich nicht nachvollziehen…

  3. ritchie sagt:

    Also ehrlich gesagt – null Verständnis! Das verleiht der ganzen Mechanik doch etwas sehr unseriöses á la “Katze im Sack”; wenn die Seiten vorher ohnehin geprüft werden, warum darf der Kunde dann eigentlich nicht wissen, wo er seinen Link platziert?

  4. chris sagt:

    Hi Tom, hi Richie,

    die URL machen wir nicht zugänglich, weil viele Publisher ebendies gewünscht haben. Die vorherrschende Denke ist häufig, dass Suchmaschinen im Zusammenhang mit einer möglichen “Bestrafung” eben nicht wirklich 100% berechenbar sind, und deswegen Vorsicht die Mutter der Porzellankiste ist.

    Die “Katze im Sack” war in der Tat eine Kritik, die wir häufig gehört hatten. Aus diesem Grund haben wir ja noch mehr Informationen dazugezogen. Unsere Idee war es, unsere Bekannten, die Link Marketing betreiben, einfach mal zu fragen, was die denn immer so prüfen, wenn die die URL kennen. Und siehe da, genau die nun hinzugefügten Kriterien waren es. Insofern soll es bei LinkLift nun nicht mehr die “Katze im Sack”, sondern eine “detailliert auf Qualität geprüfte Katze in einem umfassend beschrifteten Sack” geben.

  5. ritchie sagt:

    Okay… also ich muss sagen, diese Erklärung leuchtet mir durchaus ein; ich hab das aus Publishersicht noch nicht betrachtet, obwohl ich natürlich eh schon bei euch registriert bin :-)
    Hab aber bisher noch keinen Link verkauft, mal sehen, wie das ganze anläuft.

  6. Jojo sagt:

    Naja, 80 Prozent der Webseiten lassen sich in einer Minute herausfinden. Ich würde keinen Link kaufen, solange ich die Webseite nicht kenne. Vielleicht wäre es ja noch eine Option eine Anfragefunktion bereit zu stellen. So macht es die deutsche Konkurrenz ja auch bei Webseiten die anonym bleiben möchten.

    Die Angabe der Linkpopularität ist eine wirklich gute Neuerung. Allerdings schaue ich mir die Links auch gerne selber an. Da nicht selten einige wertlose PR7 und PR8 Links in den Statistiken zu finden sind.

  7. chris sagt:

    Mit den 80% hast Du Recht, wobei das der Publisher im wesentlichen in eigener Hand hat, indem er in der Beschreibung keine leicht recherchierbare “seltene Wortketten” verwendet.

    Mit den Features muß ich sagen, dass das schon wieder von Dir ein paar gute Ideen sind. Denke damit ist wohl der erste Bonus-Gutschein fällig geworden…

  8. [...] Die Katze im Sack Robert hat mal ganz allgemein die Frage gestellt, warum bei LinkLift.de die jeweilige URL weiterhin nicht öffentlich zugänglich gemacht wird. Kommt irgendwie dem “Katze im Sack” kaufen gleich. Prompte Antwort kam von Oliver, der vermutet es könnte an der “möglichen Abstrafung durch Google” liegen. Chris glättet die Wogen, in dem es unter anderem auch deswegen nun eine “detailliert auf Qualität geprüfte Katze in einem umfassend beschrifteten Sack” zu kaufen gibt. [...]

  9. gregor sagt:

    Welche Tools benutzt ihr zur Bewertung der Websites, auf denen ihr einen Link kauft oder tauscht?

    Mir gefällt dieses Tool gut:
    http://www.seomoz.org/tools/page-strength.php

    Vielleicht wäre die Page Strength Angabe eine weitere hilfreiche Info über den Publisher für LinkLift?

  10. Daniel sagt:

    Weil ein paar Publisher Angst haben sie würden von den Suchmaschinen abgewertet werden, wollen sie nicht, daß ihre Domain veröffentlicht wird? Es ist doch kein Problem die Domain anzuzeigen ohne daß Suchmaschinen sie sehen können (Im passwortgeschützten Bereich, in einem Bild, per Autoresponder automatisch an meine E-Mail-Adresse senden, usw. usf.). Und außerdem: warum werden nicht wenigstens die Domains der Publisher genannt, die keine Angst haben von den Suchmaschinen abgewertet zu werden? Für mich hört sich das alles eher wie eine Ausrede an. Ich würde auf jeden Fall keinen Link buchen, der von einer Seite stammt die ich nicht kenne.

  11. chris sagt:

    @gregor,
    wir benutzen gleich eine ganze Reihe von Tools, u.a. auch das vom Rand. Ich mach da demnächst einmal einen Post drüber…

    @Daniel,
    wir überlegen gerade Möglichkeiten, wie wir das umsetzen können. So wie der Mitbewerb das macht, find ich das sehr unglücklich. Ich kann verstehen, daß Du, der bislang immer selber alle Checks gemacht hat, das nicht von heute auf morgen uns überlassen willst. Nichtsdestotrotz haben wir einen Qualitätsanspruch, mit Hilfe dessen wir sicher stellen, dass wir solche Publisher gar nicht aufnehmen, die ihre Link-Popularität über “verdächtige” 7er und 6er Links bekommen haben.

  12. Daniel sagt:

    Um Publisher die Links von “verdächtige” 7er und 6er Websites haben geht es mir gar nicht. Der Pagerank einer Seite interessiert mich mehr als wenig. Mir geht es darum, ob der Publisher viele Backlinks von Pagerankdiensten, Pseudo-Suchmaschinen, Webkatalogen, usw. hat – und somit der Wert der Backlinks verwässert ist (meiner Meinung nach). Oder ob der Publisher freiwillige Backlinks von möglichst themenrelevanten Websites hat.

    Aber wenn ihr am überlegen seid, wie ihr es umsetzen könnt die Domains zu zeigen bin ich beruhigt

  13. ritchie sagt:

    Ich denke, der Page Rank hat aufgrund der vielen Manipulationen nur mehr eine mittelfristige Haltbarkeit; bzw. wird Google den Algorithmus ständig weiterentwickeln.

  14. Gregor sagt:

    Werden die Infos über die LinkLift-Publisher nur einmalig erstellt oder in bestimmten Abständen automatisch aktualisiert?

  15. chris sagt:

    @Gregor,
    die werden periodisch aktualisiert. Ca. alle 4 bis 6 Wochen.

  16. Linklift-Publisher sagt:

    Wird die Anzahl der Backlinks und die PR-Verteilung denn auch mal aktualisiert? Die ältesten Werte sind ja bald schon ein halbs Jahr alt.

    Im Zuge des gerade gewesenen PR-Updates wäre es doch jetzt eigentlich mal ein guter Zeitpunkt dafür.

  17. Matthias sagt:

    Ein anderes nettes tool in diesem Kontext ist http://www.seitwert.de